Hilfsnavigation

Führungen in der Region

Grubenweg Neunkirchen

Auf den Spuren der Kohle

 

Steinkohle - Wirtschaftsfaktor bis 1968

Jahrhundertelang wurde im Raum Neunkirchen nach Steinkohle, dem "Schwarzen Gold", gegraben. Die Neunkircher Gruben König, Heinitz, Dechen, Kohlwald und Wellesweiler waren Inbegriff für Innovation, wirtschaftlichen Aufschwung und sicherten Tausenden über Jahr-zehnte Arbeit, Brot und einen relativen Wohlstand. Im Zuge der Montankrise wurden bis 1968 alle Neunkircher Gruben stillgelegt.

 

Die Stadt vollzog erfolgreich einen Strukturwandel vom reinen Montanstandort zu einem Wirtschafts- und Dienstleistungszentrum. Doch die Erinnerung an den Steinkohlebergbau soll wachgehalten werden.
Dazu trägt der Neunkircher Grubenweg bei. Er behandelt die Entwicklung der verschiedenen Neunkircher Hauptgruben.

Dabei legen wir nicht nur auf die Darstellung der technischen Seite des Bergbaus Wert; vielmehr war es unser Bestreben, auch die Auswirkungen des Bergbaus auf Natur und Landschaft und die vielfältigen Veränderungen, die das bergbauliche Siedlungs- und Sozialwesen mit sich gebracht hat, in die Betrachtung mit einzubeziehen. Entdecken Sie die Wurzeln unserer Stadt.

Broschüre und Buchung von Führungen bei der Kreisstadt Neunkirchen, Abt. für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing, Telefon (06821) 202-122 oder -325.

Impressionen

Fest 10 Jahre Grubenweg
Fest 10 Jahre Grubenweg
Fest 10 Jahre Grubenweg
Fest 10 Jahre Grubenweg
Fest 10 Jahre Grubenweg
Fest 10 Jahre Grubenweg